Montag, 14. September 2015

Ein Zauberkuchen in 3 Schichten "gezaubert"

Wie von Zauberhand wird aus einem Teig ein Kuchen mit 3 wunderbaren Schichten,die oberste Schicht ist,wie ein luftiger Biskuit,darunter kommt eine Schicht, die an Käsekuchenerinnert, und ganz unten eine vanillepuddingartige Schicht.
Folgende Zutaten braucht ihr für diesen leckeren Zauberkuchen :
  • 115 Gramm Butter,480 ml Milch,4 Zimmerwarme Eier, eine Prise Salz, 150 Gramm plus einen Teelöffel Puderzucker, 130 Gramm Mehl, einen halben Teelöffel Zimt
  • Backpapier,Alufolie


Man kann den Zauberkuchen in einer Auflaufform "zaubern" ,diese sollte einen Maße von 17x23 cm haben.
Mein Backrahmen ist schon nicht mehr aus meiner Küche wegzudenken, ich hatte einfach ein Backblech genommen und mein Backrahmen - dieser wurde mit den Maßen passend auf das mit Backpapier ausgelegten Backblech platziert.
Die 115 Gramm Butter wurden zuerst geschmolzen, kurz abkühlen. Die Milch lauwarm erwärmen.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz mit dem Schneebesen eines Handrührgerätes sehr steif schlagen und zur Seite stellen. Die Eigelbe und 150 Puderzucker ebenfalls mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig weiß aufschlagen.
Die flüssige,leicht abgekühlte Butter und einen Esslöffel dazugießen und weiter zwei bis drei Minuten weiterschlagen.
Das Mehl und den Zimt mischen und dann abwechselnd mit der Milch zur Eigelbmischung geben und gut verrühren,aber gebt acht,es kann spritzen, der Teig ist sehr flüssig.

Das Eiweiß in drei Portionen unterheben,die erste Portion komplett unterheben,die zweite Portion langsam und vorsichtig unterheben,die dritte Portion nur noch grob unterheben,sonst bilden sich keine Schichten beim Backen .
Den Teig sofort in die vorbereitete Auflaufform gießen und im vorgeheizten Backofen( E-Herd 160 Grad-Umluft -50 bis 60 Minuten backen. Mit Alufolie noch etwas abdecken.
Nach dem Backen den Zauberkuchen für circa 10 Minuten auf einem Küchengitter abkühlen lassen und die Alufolie entfernen :-)

Für 2 Stunden den lecker duftenden Zauberkuchen in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren kurz bei Zimmertemperatur heraus nehmen. In beliebige Stücke schneiden und mit einem Teelöffel Puderzucker bestäuben.


Warm schmeckt er ebenso, wie kalt .Wie sagte meine Oma immer ,probieren geht über studieren:-)
Den Duft konnte ich nicht wiederstehen und so wollte ich unbedingt den Zauberkuchen noch warm kosten und hmmm ein Traum!
Den leckeren Zauberkuchen wird es bei uns nun öfters mal "gezaubert". 

Die drei Schichten kann man vom Zauberkuchen wunderbar erkennen,oder?

Viel Spaß beim Backen :-)

Kommentare:

  1. in solche kuchen könnt ich mich reinlegen :) yummi!!!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Hey Du, ich bin gerade auf deinen schönen Blog gestossen und finde deine Posts super. Deshalb bin ich auch gleich mal Leserin bei dir geworden! Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    die sehen aber sowas von lecker aus und muss sofort nachgemacht werden. Bin schon gespannt. Danke fürs Rezept
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Bin überrascht und mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Weil irgendwie sieht der Kuchen völlig unscheinbar aus und überrascht dennoch. LG Romy

    AntwortenLöschen
  5. sagste also lohnt sich? Hab das Rezept schon vor ner Weile gespeichert, aber hab sooo viele die ich ausprobieren will^^

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Leane,

    ja nee is klar, ich komme hier vorbei und du setzt mir direkt sowas Leckeres vor die Nase! ;)

    Ich glaube, den muss ich auch mal ausprobieren. :)

    Herzliche Grüße - TaTi

    AntwortenLöschen
  7. Der schaut so lecker aus und es liest sich nicht einmal schwierig und aufwendig. Den werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ui, schaut der lecker aus - da schlägt mein Bäckerinnenherz höher!

    Herzliche Grüße

    Sissi

    AntwortenLöschen
  9. Der sieht klasse aus *___* Rezept wird gleich mal abgespeichert und bei Gelegenheit ausprobiert, da bald Weihnachten vor der Tür steht, dürfte es da sogar gut passen. Vielleicht noch mit Äpfeln ergänzt oder so.

    LG
    Jess
    http://www.freakin-minds.de

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das klingt sehr lecker, den muss ich unbedingt mal nachbacken!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Scheint ja sehr einfach zu sein. Einfach und lecker mag ich gern. :)

    AntwortenLöschen