Mittwoch, 20. Juni 2012

Private Krankenversicherung vs. Gesetzliche Krankenversicherung

 Hallo zusammen!


In Deutschland gibt es zwei verschiedene Krankenversicherungssysteme: die gesetzliche Krankenversicherung und die private Krankenversicherung. Grundsätzlich unterscheiden sich beide Varianten in der Beitragshöhe und in den Leistungen. Zudem ist der Zugang zur privaten Krankenversicherung (PKV) an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. So müssen Angestellte über einen Zeitraum von zwölf Monaten ein Mindestbruttoeinkommen von 50.850 Euro erzielen, um sich privat zu versichern. Der Eintritt in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist dahingegen vom Einkommen unabhängig.
Eine private Krankenversicherung bietet häufig einen größeren Leistungskatalog als die gesetzlichen Kassen. So erhalten privat Versicherte je nach gewähltem Tarif zusätzliche Leistungen, welche die GKV nicht anbietet. Dazu zählen etwa die Chefarztbehandlung oder das Einbett-Zimmer im Krankenhaus. Des Weiteren findet in vielen Tarifen auch eine weitaus höhere Kostenerstattung im Bereich der Zahnbehandlung oder der alternativen Heilmethoden im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung statt.


Kommentare:

  1. Das ist eine sehr informative Grafik. glg Gabi ;)

    AntwortenLöschen
  2. klingt sehr gut, ich habe schon vor Jahren eine Krankenhaus- Zusatzversicherung abgeschlossen.
    Bin damit schon sehr gut gefahren

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  3. ist echt nicht einfach im dschungel der KK durchzusteigen, deshalb danke für die grafik! gglg

    AntwortenLöschen
  4. ich bin so froh das ich schon seit meinem 18 ten lebensjahr privat zusatz versichert bin..
    Zähne und krankenhausaufenthalte sowie krankentagegeld...besser ist nur privat :-)

    gvlg silke stella

    AntwortenLöschen